Dienstag, 7. Mai 2013

Der Unsinn mit den Namen

gefunden hier:  http://chantalismus.tumblr.com/  via   Josephinechaos.wordpress.com

Nein aber auch.
Eltern geben ihre Kindern heutzutage geradezu wahllos Namen, ohne auch nur im Geringsten an die armen Kleinen zu denken, die ein Leben lang mit diesen Wort-Ungetümen leben müssen. In Deutschland kann der Familienname nicht ohne weiteres geändert werden, bzw. doch durch Heirat, aber der Vorname bleibt ein Leben lang kleben. Egal, wie er lautet.
Staunt mit mir, was sich Eltern für seltsame Kreationen einfallen lassen:
Kasmiranda, Mercedes-Susann, Pippilotti, Mischelle-Chantal
Chaos, Justin-Tiger, Draculus, Lancelot, Tresor
Ohne Worte, da diese mir gerade fehlen.
Ob die Kinder ihre Eltern irgendwann mal verklagen? Auf Schmerzensgeld oder Namensänderung?
Oder wird vielleicht das Namensgesetz geändert - was ich nicht für unmöglich halte. Spätestens, wenn die lieben Kleinen selbst im Gesetzgebungsalter sind.

Eine lustige Seite, für Menschen, denen ihr bürgerlicher Name nicht außergewöhnlich genug ist:
http://www.chantalisator.de/

So wird aus Anne eine Ann-Yoona, aus Karin eine Caryn-Lourdes, aus Michael ein Miceal-Dylan, aus Marc ein Markee-Ulysses und aus Miriam, man staune, eine Randy-Joy.
Exotik und Originalität?!  Ich könnte lachen, wenn es nicht eher zum Weinen wäre.

Bedeutet ein kreativ umgemodelter altmodischer Name auch automatisch eine kreative und bedeutende Persönlichkeit? Oder eher, daß in Zukunft besonders die bildungsfernen Schichten mit bedeutend und glamourös klingenden Namen glänzen, und man die Herkunft allein daran festmachen kann (wie heute schon an der Kleidung - übertrieben pink-neonfarbig, mit Glitzer, Glanz und Gloria aus dem Billig-Discounter).
Oh, das sind doch alles Vorurteile, eine künftige Bundespräsidentin heißt dann eben Kathryn-Cleopatra Wallers-Nimrodt ... :-)

Schöne Grüße, und viel Spaß beim Chantalisieren!
Ich habe mich nach dem ersten Schreck noch köstlich amüsiert - mit der Eingabe guter alter deutscher Namen, wie Ingeborg = Indigo-Tyra. *lach*

Sathiya   bzw. frisch chantalisiert    Savannah-Shanaya

Kommentare:

  1. Liebe Savannah-Shanaya,

    wäre es nicht so lustig geschrieben, wäre es zum heulen..........
    Ich jedenfalls würde meine Eltern verklagen. Ich habe meine Namen auch als Kind nicht gemocht, aber wenn ich heute die Namen unserer Kinder so lese, bin ich richtig happy und er ist ja heute auch wieder ein Modename :-).

    Liebe Grüße von Randy-Joy.............

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe "Randy-Joy",

      *lach und mich kugel*
      Man möchte gleichzeitig lachen und weinen und diejenigen bedauern, die von ihren Eltern solche Namen verpaßt bekommen haben, die eher wie ein amerikanisches Label klingen als ein echter Name.

      Vielleicht wäre es gut, wenn jeder zur Volljährigkeit seinen eigenen Vornamen wählen könnte? Obwohl - möglicherweise verbessert das die Situation auch nicht, ich sehe schon Tausende von Kyras, Natalies, Beyonces, Keanus, Vins und Mels...
      Lassen wir es lieber so wie es ist. Ein paar normale Eltern gibt es ja immer noch, die ihren Kindern genauso normale Namen geben...

      Liebe Grüße, Sathiya (lieber wieder de-chantalisiert)

      Löschen
  2. Ich schmeiß mich wech: Madison-Blue mein Name, darauf kommt doch kein Mensch. Oder etwa doch? O.O
    Schön auch der 'Abrater' zur Namensgebung, da gibt es bestimmt einige Lapsusse, die man lieber vermieden hätte. Ich warte auch auf den Tag, an dem eine Chantal meine Kollegin wird, eine Josefine-Kyra meine neue Chefin.

    Glorreich die Tage, in denen 'Pumuckl' vom Standesbeamten als Vorname für den frischen Nachwuchs abgelehnt wurde - was ist eigentlich inzwischen passiert? Wo sind die Beamten mit Hirn und Herz entschwunden, dass nun alles erlaubt ist, was (momentan) gefällt? Soziologen, die sich tiefschürfende Gedanken darüber machen, welche Auswirkungen es für die Kinder hat, die mit diesen Vornamen bestraft wurden, haben sich bereits zu Wort gemeldet und ahnen Furchtbares.

    Bleibt uns nur zu hoffen, dass sich dieser Trend möglichst schnell wieder umkehrt, wohl spätestens dann, wenn die so Getauften selber Nachwuchs benennen müssen/dürfen. Dafür wünsche ich ihnen schon mal viel Glück und noch mehr Verstand.

    Greets,
    Liberty-Lourdes aka Liese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *kicher*

      Ist schon "schön", wie man eigentlich heißen könnte, wäre man heute geboren... ich bin SO FROH, einen schön+normal komplett unglamourösen Namen zu tragen und dasselbe auch meinen Kindern zugemutet zu haben. :-)

      Als Künstlernamen würden Madison-Blue und Liberty-Lourdes ja noch durchgehen... aber im Paß möchte das wohl keiner stehen haben (ich geh mal von mir aus). Und Pumuckl wäre da im Vergleich ja regelrecht traditionell.

      Wo die altertümlichen Standesbeamten hin entschwunden sind? In Rente, vielleicht? ... und an deren Stelle sitzen nun Vanessas und Sabrinas und Jessicas und Mandys und Guidos und Mirkos und Tinos und wer nicht alles und denken sich - nun sind die anderen mal dran, sich über ihren Namen zu ärgern. ;-)

      Liebe Grüße, Sathiya

      Löschen
  3. Lustig, was es im Netz so alles gibt. Mit einem einzelnen Vorname konnte der Generator trotz allem etwas kreiren. Aus Miriam wurde Randy-Venice. Aus Milena-Marietta, so der Name meiner kleinen Tochter wird Miley-Madison und aus Franziska-Nanette dann Francis-Naara. Bislang sind meine Kids mit der Namenswahl glücklich. Letztendlich nennen sich die Kids untereinander Franzi und Milli. So nimmt die Namensfindung ihre eigenen Wege, auch ohne www.
    LG, Miriam

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare :-)

Background